Linde 4, 7231 Pragg
IMG_2642
IMG_2666
IMG_2627

Historisches Walserhaus aus dem Jahr 1750

Video

Wohntraumbeschreibung

In Pragg-Jenaz, am Rande des Furnabachs auf einer erhabenen, sonnigen Terrasse, haben sich Abkömmling des Walsergeschlechts der Rieder um 1750 diesen Platz ausgesucht, um aus dem Bauholz, das sie der Legende nach auf Eselskarren aus dem Goms über den Furka und Oberalp bis ins Prättigau mitgeführt hatten, dieses neue Zuhause aufzustellen. Das dannzumal erstellte Walserhaus steht noch heute und strahlt eine stolze Erhabenheit aus, wie dazumal im 18. Jahrhundert.

Zudem befand sich das Gebäude bis heute immer in der Hand derselben Familie, zuletzt bewohnt von Bäsi-Gotti Menga Rieder. Diese Zeitkapsel, in der sich die Walserhaus-typischen «Scheuben» (vgl. Schürzen, konisch geschliffene Planken, mit denen man den Strick «nachspannen» kann) ebenso finden lassen, wie der «Seelenbalgga» oder der klassische Holzofen, steht zum Verkauf.

Liebhabern bietet sich hier eine einzigartige Möglichkeit, sich ein rares, unverbasteltes Walserhaus zu sichern, dass in Sachen Preis-Leistung Seinesgleichen sucht. Das Haus ist ebenso geeignet für Familien wie verträumte Paare und bietet heute rund 90 Quadratmeter Wohnfläche, die problemlos um rund einen Drittel erweitert werden könnten. Bei Erstwohnsitz ist zusätzlicher Wohnraum erschliessbar.

Die Liegenschaft «Uf dr Linda» verfügt auch über einen Garten von rund 400 Qaudratmetern und ist auf drei Seiten unverbaubar, da auf einem kleinen Plateau hoch über dem Furnabach thronend.

Im Erdgeschoss befinden sich die Stube mit der klassischen Zustube und der alten Küche mit Räucherkamin (man feuert hier noch mit Holz). Im ersten Obergeschoss befinden sich die drei Schlafstuben und im Estrich kann man eine weitere, schöne Wohnstube einrichten, wenn man möchte. Die kleine Laube führt auf den Furnabach, dessen Rauschen dem Haus eine ganz besondere Idylle verschafft.

Auf diesem «Sunnehöck» kann man die Seele problemlos baumeln und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen (…oder eine liebe Walserfrau, wer mag…).

Sportlern und Naturfreunden bieten sich mannigfaltige Möglichkeiten mit Wandern und Mountainbike oder – im Winter – liegen für Tourengänger verschiedenste Routen quasi vor der Haustüre, während Alpinsportler sich entweder in den naheliegenden Fideriser Heubergen oder Grüsch- Danusa «austoben» können, wenn Sie nicht ins nahegelegene Davos/Klosters pilgern möchten.

Wann bestellen Sie sich Unterlagen? Es lohnt sich.

Lagebeschreibung

Im so genannten «Fuchsenwinkel», wo sich Strasse, Bahn und die Landquart eng aneinander durch die Talsperre ziehen, beginnt das Mittelprättigau und gleichzeitig das Gebiet der Gemeinde Jenaz.
Jenaz gliedert sich in die Dorfteile Jenaz, Pragg-Jenaz, Rüti, Aeramunt und Jarälla. Angrenzende Prättigauer – Gemeinden sind Schiers, Luzein, Fideris, Furna und im Süden die Schanfigger – Gemeinden St. Peter und Peist.
Einzigartig sind die von Gletschern und Flüssen geformten Terrassen sowie die mit schönen Holzhäusern geschmückten Dorfteile von Jenaz und Praggmartin.
Die meisten Familien leben hier in einem Eigenheim mit wunderschönen gepflegten Gärten. Im Dorfkern von Jenaz und Pragg-Jenaz stehen zahlreiche Walserhäuser aus dem 14. Jahrhundert unter Denkmalschutz, auffallend sind die schön geschmückten alten Strickhäuser mit vielen Haussprüchen. Ins Auge sticht allen voran «ds Platzhus», eines der grössten und stattlichsten Holzhäuser des Prättigaus.
Die fluvioglazialen Terrassen und Raine aus der Eiszeit sind in der Gemeinde Jenaz sehr gut sichtbar und werden vor Überbauungen geschützt, da diese eine landschaftliche Besonderheit im Prättigau darstellen. Jenaz ist ein guter Ausgangspunkt für zahlreiche Bergwanderungen und schliesst sich einem sanften Tourismus an. Die 30 Bauernbetriebe pflegen unsere Landschaft und bieten schmackhafte lokale Produkte an.
Im Dorf gibt es nach wie vor eine eigene Schule, einen Bäckerladen mit Kolonialwaren und die Gemeinde ist in Sachen ÖV über den Bahnhof «Furna» mit der RhB und grundsätzlich mit dem Postauto erschlossen. Ein Auto ist hier jedoch hilfreich. In rund 5 Minuten erreicht man entweder Schiers mit seinem kleinen Einkaufszentrum oder aber Küblis. In rund 10 Minuten ist man auf der A13 und nach Chur ist man – je nach Verkehrasufkommen – runde 20 bis 25 Minuten unterwegs.

Wann ziehen Sie hierhin?

Ausstattung

– Seelenbalgga
– Holzofen
– Unverbastelt
– historische Zeitkapsel
– Naturkeller

Informationen zum Wohntraum

Verkaufsstatus:
Standort:
Pragg-Jenaz
Baujahr:
1750
Zustand:
mit Potenzial
Zimmer:
5.5
Garagen:
Stellplätze:
Fläche Brutto:
125 m2
Fläche Netto:
90 m2
Kaufpreis:
CHF 485000.--
Mietpreis:
Zuständige Filiale:
Chur
Zuständiger Broker:
Peter Stephani

Standort des Wohntraums:

Am Wohntraum interessiert?

Name*
Vorname*
Adresse*
PLZ / Ort*
Telefon*
E.Mail*

Referenznummer*
Ihre Nachricht